Arzthaftungsrecht

Im Arzthaftungsrecht wird primär die Seite des Patienten vertreten.

In der Literatur wird vermutet, dass sich in Deutschland pro Jahr etwa 40.000 Behandlungsfehler ereignen, von denen jedoch nur ca. 30% als Behandlungsfehler anerkannt werden. Mehr als die Hälfte dieser Behandlungsfehler sollen sich im stationären Bereich ereignen.

Die Zahl der Patienten, die einen ärztlichen Behandlungsfehler vermuten und dieses überprüfen lassen, wächst stetig, so dass ein aktueller Beratungsbedarf besteht.

Ziel meiner anwaltlichen Beratung ist zunächst die für den Mandanten verständliche Aufklärung der konkreten medizinischen Sachverhalte. Dazu steht mir die fachliche medizinische Beratung eines mit meiner Kanzlei in Kooperation stehenden Facharztes für Allgemeinmedizin, Rettungsmedizin zur Verfügung.

Erst wenn ein ärztlicher Behandlungsfehler aus medizinischer Sicht nicht sicher ausgeschlossen werden kann, folgt die rechtliche Prüfung der festgestellten Tatsachen und Umstände unter besonderer Berücksichtigung der Beweislast und des damit einhergehenden Prozessrisikos.

Die Frage nach der Höhe eines etwaigen Schadensersatzanspruches stellt sich demzufolge erst nach Abschluss einer umfassenden Aufklärung und Prüfung.
Mithin soll auf diese Art und Weise versucht werden, das jeweilige Kosten- und Prozessrisiko des Mandanten kalkulierbar bzw. so gering wie möglich zu halten.

Sie haben Fragen oder brauchen einen Termin ?

Schreiben Sie uns einfach eine Nachricht - Sie erhalten schnellstmöglich eine Antwort.